Apple Mail Vorschau von Anhängen deaktivieren

Was mich tierisch nervt: die Vorschau in Apple Mail wenn man z.B. Bilder oder PDFs einfügt. Das zerfleddert die Mail und sieht einfach scheiße aus. Typisch Apple – man kann es nicht einfach abschalten – nein, man muss ins Terminal

  1. „Programme“ öffnen und anschließend „Dienstrogramme“
  2. Öffne „Terminal.app“.
  3. Ins Terminal folgender Text als User (nicht root):

    defaults write com.apple.mail DisableInlineAttachmentViewing -bool yes

  4. JPG- und PDF-Dateien werden anschließend in neu verfassten E-Mails nur noch mit einem Icon dargestellt.
  5. Rückgängig machen mittels ersetzen von „yes“ durch ein „no“

Das wars wiedermal mit einem kurzen MacOS-Quicki

Super Nintendo Classic Mini angekommen! Review

Ich bin aufgeregt! Mein vorbestellter Super Nintendo Classic Mini ist heute angekommen! Ein Teil meiner Kindheit kehrt um exakt 21:12 Uhr via Hermes nach Hause zurück. Nachdem ich vor ein paar Jahren meine Originalbüchse mit gut 40 Spielen zu einem sehr geilen Preis verkauft habe, hält heute die Mini Variante Einzug ins Wohnzimmer. Wie es sich anfühlt, dazu mehr im Blogeintrag. Weiterlesen

Mein erster Porsche mit 27 Jahren

Mein erster Porsche mit 27 Jahren! Ein reisserischer Titel… aber es geht weniger ums Auto – es geht natürlich um Technik, nämlich um das Porsche Design BOOK ONE. Ein Oberklassegerät im Bereich der 2-in-1 Geräte für ca. 3000€. Weiterlesen

Apple AirPods – da ist das Ding!

Apple AirPods! Da ist das Ding! Viele Kopfhörer habe ich nun durchgetestet. Genervt von ständigen Kabelbrüchen der Standard Apple-Kopfhörer (die ich übrigends vom Klang, Passform und Bedienung trotzdem klasse finde), habe ich mich versucht in die Welt der Kopfhörer vorzuwagen. Weiterlesen

Universal Wireless Bluetooth Earbuds Apple-Klon aus China

Universal Wireless Bluetooth Earbuds Apple-Klon aus China. Kopfhörer! Kopfhörer! Kopfhörer! Ich bekomme einfach die Krise bei Kopfhörer. Ich bin Brillenträger, damit fallen die meisten Over- und On-Ear Bügelkopfhörer aus, denn diese drücken auf die Bügel und damit auf Knochen, was schnell unangenehm wird.

Weiterlesen

Ghost-Dateien in MacOSX – purer Informatikporno!

Ausgegraute Dateien in MacOSX nicht nutzbar? Hab ich! Plötzlich befinden sich in ein paar Ordner ausgegraute Dateien, die ich weder kopieren, noch nutzen kann. WTF!

Tolle Fehlermeldungen wie:

Genau mein Ding! Ich dachte ja immer, Apple sei total Userfriendly, aber das Problem hat es wirklich in sich. Auf Anhieb kam ich garnicht weiter. Filesystem reparieren, Rechtsklick, Eigenschaften, etc. pp. Also ab auf die Konsole und mal luggiluggi machen.

[bash]bash-3.2# ls -la | grep @
drwxr-xr-x@ 28 fkinader staff 952 25 Jan 20:20 .
-rw-r–r–@ 1 fkinader staff 32772 17 Jan 23:30 .DS_Store
-rw-r–r–@ 1 fkinader staff 10495 6 Dez 2015 fkinader_elster_2048.pfx
-rw-r–r–@ 1 fkinader staff 36716 19 Feb 2016 passes.kdb[/bash]

Igitt… was ist dass denn für ein @? Mal ein bisschen man-pages lesen (Google ist was für Weicheier und Möchtegern-Nerds!)

[bash]bash-3.2# man 1 ls
-@ Display extended attribute keys and sizes in long (-l) output.
If the file or directory has extended attributes, the permissions field printed by the -l option is followed by a ‚@‘ character. Otherwise, if the file or directory has extended security
information (such as an access control list), the permissions field printed by the -l option is followed by a ‚+‘ character.[/bash]

*Sabber*, extended attributs?! Ich befürchte, das wird hier noch ein richtiger Informatiker Porno. Weiter gehts.

[bash]bash-3.2# ls -la@ passes.kdb
-rw-r–r–@ 1 fkinader staff 36716 19 Feb 2016 passes.kdb
com.apple.FinderInfo 32[/bash]

Hmm, okay – der Finder hat damit wohl etwas zu tun… Damit hätten wir wohl den Hauptakteur in diesem Spiel gefunden.

[bash]bash-3.2# xattr -l passes.kdb
com.apple.FinderInfo:
00000000 62 72 6F 6B 4D 41 43 53 00 00 00 00 00 00 00 00 |brokMACS……..|
00000010 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 |…………….|
00000020[/bash]

„brokMACS“ – ich ahne, dass Vorspiel ist gleich vorbei…

[bash]bash-3.2# GetFileInfo passes.kdb
file: „/Users/fkinader/CloudStation/passes.kdb“
type: „brok“
creator: „MACS“
attributes: avbstclinmedz
created: 02/19/2016 09:59:19
modified: 02/19/2016 09:59:19[/bash]

*schmatz* Okay, type und creator nennt sich dass dann, Vorspiel offiziell beendet, legen mir also mit dem Hauptakt los.

Nach ein bisschen OSX Developer Guides lesen habe ich das wie folgt verstanden: Wenn Finder eine Datei kopiert, bekommt diese Datei einen Type und einen Creator als erweitertes Attribut, damit der Finder es als „in Nutzung“ bzw. „in use“ markiert und erkennt. Wenn hier aber etwas schief geht, werden die Attribute nicht gelöscht, sondern bleiben. Da hilft auch kein Neustart (ein MAC wird sowieso niemals neu gestartet!).

Pff, dann löschen wir halt einfach das Attribut mit folgendem Befehl:

[bash]xattr -d com.apple.FinderInfo passes.kdb[/bash]

Und wer mehr Dateikandidaten mit extended attributes hat, hab ich jetzt als Grande-Finale einen kleinen Bash-Orgasmus 😉

[bash]mdfind -onlyin /Users/fkinader/CloudStation -0 „kMDItemFSTypeCode==brok && kMDItemFSCreatorCode==MACS“ | xargs -0 -n1 xattr -d com.apple.FinderInfo[/bash]

Der Befehl tut nichts anderes, als die Spotlight Suche zu benutzen, die Dateien im Ordner /Users/fkinader/CloudStation mit type „brok“ und Creator „MACS“ zu suchen, und die extended attributes zu löschen.

Und da sag noch einer, wir Informatiker hätten keinen Geschmack bei Pornos!

Macbook Pro Dockingstation von Henge Docks

Macbook Pro Dockingstation von Henge Docks – um die geht es heute. Ich habe mit meinem neuen Nachwuchs kaum mehr Zeit für meinen IT-Nerd Stuff, deswegen bin ich im Moment sehr stolz, überhaupt mal wieder etwas zu schreiben. Heute geht es um eine Dockingstation für ein Macbook Pro 13″ late 2013 von Henge Docks. Es ist eigentlich ein riesiger Fauxpass von , dass diese keine eigenen Dockingstations anbieten. Von allen großen „Business“ Herstellern (Lenovo, IBM, HP, etc.) habe ich Dockingstations lieben gelernt. Notebook rein, arbeiten, Notebook raus, und los gehts ins Meeting, oder auf Reisen. Weiterlesen

Windows 7 Aktivierung 0x8007232B „Der DNS-Name ist nicht vorhanden“

Kurz und Knackig

Fehlermeldung:

Beim Aktivierungsversuch von Windows kommt der Fehlercode „0x8007232B“ bzw. die aussagekräftige Fehlermeldung

Der DNS-Name ist nicht vorhanden

oder richtig übersetzt:

Es ist kein Lizenzkey eingegeben worden, bitte tragen Sie einen gültien Lizenzkey ein, und aktivieren sie diesen.

Super Meldung Microsoft – you are doing it wrong!

Lösung:

  • Start -> CMD (Rechtklich, als Administrator ausführen)
  • slmgr.vbs /ipk <Lizenzkey> (ohne <>)
  • Start -> Rechtsklick auf Computer -> Eigenschaften -> ganz unten „… aktivieren“.

Scotty – wir haben ein Problem! Lenovo Ideacentre Stick 300-01IBY

Scotty – wir haben ein Problem! Naja eigentlich nicht Scotty, aber Lenovo und deren Ideacentre Stick 300-01IBY! Ich bin verärgert, und als Fachinformatiker mag das etwas heißen. Aber fangen wir von vorne an (irgendwie ist das in jedem meiner Blogartikel so).

Weiterlesen

Apples iOS iWorks Suite (Pages, Numbers, Keynote, iMovie, GarageBand) kostenlos – oder doch nicht?

In diesem Artikel möchte ich mich dem kostenlosen iOS iWorks Suite Angebot von Apple widmen. In einer Pressemitteilung (Link) von Apple wird hierfür groß Werbung gemacht. Auf den ersten Blick: Genial! Was sich aber in der Theorie super anhört, ist in der Praxis leider sehr zum Nachteil des Kunden gelöst. Warum? Könnt ihr hier nachlesen.

Weiterlesen