DKB? 1822direkt? Number26? So nutze ich diese Banken!

DKB? 1822direkt? Number26? Immer wieder werde ich im Freundeskreis gefragt, wie ich mit meinem Geld arbeite, bzw. welche Banken und Kontoarten ich verwende. Das schafft Anreiz, einen kleinen Artikel zu verfassen, welche Banken / Kontoarten ich wie und warum verwende – welche Vor- und Nachteile es gibt, und welche Banken die Nachteile der anderen aufheben. Ich habe mich hierbei nur auf die, für mich wichtigen, Vor- und Nachteile konzentriert. Die Konten bieten selbstverständlich einiges mehr an Features und Produkten!

Das Gehaltskonto

Ich habe mein Gehaltskonto inkl. MasterCard bei der 1822direkt Bank. Die 1822direkt ist Unternehmen der Frankfurter Sparkasse. Hierüber laufen derzeit alle Ausgaben.

Vorteile:

  • Kostenlos bei Gehaltseingang bzw. Geldeingängen >500 EUR pro Monat
  • MasterCard Abbuchung erfolg immer vom Cash-Konto zum 12. jeden Monats (so kann man Ausgaben auch um einen Monat nach hinten verschieben)
  • MasterCard ist bis zum Lebensalter von 27 Kostenlos – danach fallen Kosten an, die aber je nach Nutzung kostenlos sein kann (ab 1000 EUR Umsatz bekommt man die Hälfte der Gebühren erstattet, ab 2000 EUR werden die Gebühren vollständig erstattet. Die Umsätze gelten pro Jahr). Die MasterCard ist optional und kann auch gekündigt werden!
  • Geld kann kostenlos an allen Stadt- und Kreissparkassen-Automaten mit der Maestro EC-Karte deutschlandweit abgehoben werden (größtes Automatennetz)
  • Bezahlung in Läden mit EC selbstverständlich kostenlos.

Nachteile:

  • Mit der EC Karte kann an Sparkassen Automaten in Deutschland (ausser Frankfurt) maximal ein Betrag i.H.v. 500 EUR / Tag abgehoben werden. Dieses Limit ist nicht änderbar.

Das Gemeinschaftskonto

Mit meiner Frau habe ich unser Gemeinschaftskonto ebenfalls bei der 1822direkt eröffnet. Dort zahlt jeder seinen monatlichen Teil ein. Sämtliche Ausgaben, die für beide Anfallen, werden von diesem Konto abgebucht (Essen, Getränke, Strom, Miete, usw.). Jeder hat hier seinen eigenen Login und seine eigene EC Karte. Durch die Einzahlungen ist das Konto ebenfalls kostenlos zu haben.

Das Sparkonto

Mein Sparkonto habe ich bei der DKB. Hier besitze ich zwangsweise ein Cash-Konto und ein Tagesgeldkonto. Aktiv nutze ich aber nur das Tagesgeldkonto mit VISA Card.

Vorteile

  • Kostenlose Kontoführung
  • Das Tagesgeldkonto wird derzeit mit 0,7% p.a. verzinst. Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich (Zinses-Zins!)
  • Via kostenloser VISA Card habe ich Direktzugriff auf das Tagesgeldkonto
  • Mit der VISA Card kann ich weltweit kostenlos Geld an Automaten ziehen! Sollten doch Automaten-Gebühren anfallen, so werden diese mittels formloser Mail von der DKB erstattet (sie werben auch damit)

Nachteile:

  • Das Cash-Konto ist nur für Online-Banking oder Kartenzahlungen im Laden brauchbar, da man mit der EC Karte an jedem Automaten eine Gebühr bezahlen muss. Die Kartenzahlungen im Laden sind kostenfrei.
  • Das Cash-Konto ist zwingend notwendig, da nur von dort aus Geld auf das VISA-Tagesgeldkonto geschoben werden kann. Eine Direktüberweisung auf das Tagesgeldkonto ist leider nicht mehr möglich.
  • Aufgrund des vorigen Punktes ist der Geld-Flow ziemlich umständlich, da zuerst das Geld aufs Cashkonto überwiesen werden muss, und von dort händisch weiter auf das Tagesgeldkonto
  • Zahlungen mit VISA Card im Ausland sind kostenpflichtig!

Das Urlaubskonto

Mein Urlaubskonto habe ich bei dem Fintech Unternehmen Number26. Hier gibt es ein Cash-Konto mit einer stylischen MasterCard. Ich habe hierzu schon einen Artikel geschrieben: Siehe hier

Vorteile

  • Kostenlose Kontoführung
  • Abheben und Bezahlen im Ausland ist kostenlos!
  • Hübsche iOS App mit Pushbenachrichtigung und Kontrolle der MasterCard (siehe Artikel)

Nachteile

  • Nur MasterCard – keine Maestro / EC Karte
  • Abheben von Automaten (auch in Deutschland) kann zu Gebühren durch die lokalen Automatenanbieter führen. Die Gebühren werden NICHT von Number26 erstattet. Geworben wird mit Kostenlos 😉
4 Kommentare
  1. Stefan von girokonto.one
    Stefan von girokonto.one sagte:

    Ich habe ein kostenloses Konto bei einer Genossenschaftsbank und ein Comdirect Konto. Das Comdirect Girokonto deckt die obenstehenden Punkte All in One ab, da jedes Konto (wahrscheinlich)mit in den Schufa Score einfliesst empfehle ich nicht allzuviele Konten zu eröffen.

    Antworten
    • Franz Kinader
      Franz Kinader sagte:

      Konten laufen nur in die Schufa, wenn eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen oder Dispo eingerichtet wird. Dies ist bei 1822direkt und DKB der Fall. Number26 ist ein reines PrePaid Konto und somit nicht mit der Schufa verknüpft 🙂

      Antworten
  2. Denise
    Denise sagte:

    Auf das VisaCard-Konto der DKB kann man sehr wohl auch von außerhalb überweisen. Im Übrigen kann man auch einfach einen Dauerauftrag einrichten, um das Geld vom CashKonto auf die VisaCard zu bekommen und kann dann bequem die VisaCard zum Geldabheben nutzen. Insofern nutze ich nur DKB; HVB-Konto habe ich, wenn ich doch mal größere Geldmengen wechseln möchte und um im Notfall einen Ansprechpartner vor Ort zu haben.

    Antworten
    • Franz Kinader
      Franz Kinader sagte:

      Also bei mir ging es früher, irgendwann letztes Jahr gingen meine Überweisungen zurück. Eine Anfrage beim DKB Kundensupport ergab, dass man die Direktüberweisung von einem Fremdkonto direkt auf das Tagesgeldkonto nicht mehr anbiete. Das mit dem Dauerauftrag habe ich jetzt auch – ist eben nervig, wenn der Geldflow ca. 3-5 Tage dauert.

      Ich habe nochmal beim DKB Support angefragt. Dort hat man mir ebenfalls mitgeteilt, dass dieses Feature entfernt wurde. Gerne bin ich aber Belehrung offen, wie man Geld direkt aufs VISA Konto transferieren kann.

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.