Finanzielle Starthilfe mithilfe vom Staat für das Kind

Finanzielle Starthilfe mithilfe vom Staat für das Kind. Wir Eltern kennen es alle. Wie sorge für das Kind vor? Es soll ja schließlich einen guten oder gar besseren Start ins Leben haben als wir selbst. Am besten wäre es natürlich, wenn man das nicht aus der eigenen Tasche bezahlen muss, sondern der Staat mithilft. Wie das geht, zeige ich euch hier.

Wie finanziert der Staat denn nun das finanzielle Polster?

Eigentlich liegt es auf der Hand, und den meisten wird es wie Schuppen von den Augen fallen. Die Lösung?

Kindergeld!

Wikipedia sagt dazu: „Unter Kindergeld versteht man im Allgemeinen staatliche Leistungen an Erziehungsberechtigte“. Also ist es eigentlich eine Leistung, die für die Erziehungsberechtigen ist. In Deutschland beträgt das Kindergeld aktuell (23.11.2017) 192€ pro Monat.

Was ist aber, wenn die Eltern so tun, als ob es das Kindergeld garnicht gäbe, und es direkt dem Kind monatlich auf ein eigenes Konto / Depot zukommen lassen möchten, wenn es 18 ist?

Schauen wir uns mal die möglichen Anlagemöglichkeiten an, und was nach 18 Jahren danach herauskommen könnte. (könnte deswegen, da sich die Zinsen / Renditen über 18 Jahre unterschiedlich verhalten werden!).

  • Passiver Fonds (ETF auf den MSCI World) (Szenario 1)
    • Rund 8% durchschnittliche Rendite seit 1969
    • Fondskosten von Durchschnittlich 0,50%
    • -> Also 7,5%
  • Aktiver Fonds (Szenario 2)
    • Im Durchschnitt erreicht ein aktiv gemanagted Fonds 1,5% weniger Rendite als der Vergleichsindex, den der Fonds versucht zu schlagen. Jetzt gibt es aber soviele Fonds, die sich auf verschiedene Segmente spezialisiert haben, dass ein Vergleich schwer fällt. Ich habe daher versucht, einen Fonds zu finden, der den MSCI World als Vergleichindex nutzt und länger auf dem Markt ist. Fakt ist: Von 2005 bis Ende 2007 schafften es immerhin 50 den Vergleichsindex MSCI World zu übertreffen. Von diesen 50 gelang es im darauffolgenden Jahr aber nur noch acht, eine überdurchschnittliche Rendite zu liefern. Der Fonds, der 2007 den ersten Platz belegt hatte, schmierte in dem folgenden Krisenjahr desaströs ab: Die Wertentwicklung lag 22 Prozent unter dem MSCI World. Auch eine Diversifizierung hätte nichts gebracht. Anleger, die ihr Vermögen zu gleichen Teilen in die zehn besten Fonds investierten, spielten in den nächsten vier Jahren in der zweiten Liga.Was machen wir jetzt? Ich bin jetzt einfach dreist und unterstelle, dass alle aktiv gemanagten Fonds -1,5% schlechter sind, als der MSCI World.
    • Weiterhin sind Fonds teuer. Die Fondsmanager etc. wollen bezahlt werden. Aktiv gemanagte Fonds kosten im durchschnitt 2% p.a., die ziehe ich ebenfalls ab. In der Regel gibt es noch Ausgabeaufschläge von ca. 5%, die lasse ich jetzt aber aus der Rechnung raus.
    • -> Also 4,5% p.a. (8% – 1,5% – 2%)
  • Tagesgeld (Szenario 3)
    • aktuell gibt es im Durchschnitt ca. 0,50% aufs Tagesgeld.

Schauen wir uns das ganze mal mit Zahlen an:


(Grafik von procontra-online.de)

Und noch die Grafik dazu:


(Grafik von procontra-online.de)

Fazit

Baff? Von 192€ monatlich, 2.304€ jährlich, 41.472€ auf 18 Jahre lassen sich theoretisch folgende Beträge erreichen:

  • ETF MSCI World: 90.024,39 €
  • aktiv gemanagter Fonds: 63.382,29 €
  • Tagesgeld: 43.399,68 €

Dabei fehlt jetzt noch die Inflation + Steuern bei Realisierung der Gewinne – klar. Daher ist das Ergebnis etwas verwässert.

Aber (!) das kann euch der Staat für eure Kinder finanzieren, ohne dass ihr theoretisch je einen Cent abgeben musstet.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*