Eigener Mailserver auf Linuxbasis (Ubuntu 11.04) leicht gemacht

Ich habe bisher einmal einen kompletten eigenen Mailserver von 0 aufgesetzt. Dies ist in der Regel eine heiden Arbeit (hat mich am Ende insgesamt 20 Stunden gekostet), wenn man sich nicht tagtäglich damit beschäftigt. Zum Einsatz kam hierbei folgende Software:

  • Dovecot
  • Postfix (auf MySQL-Backend Basis)
  • Amavis
  • fail2ban
  • clamav
  • roundcube

Im Zuge meines Umzugs von einem V-Hostserver bei 1Blu auf meinen eigenen Colocation Server habe ich nach einer schnellen und einfacheren Alternative gesucht.

Denn man investiert Stunden in einen Mailserver, bis dieser läuft wie man sich das vorstellt. Im nachhinein wird man ihn nie wieder konfigurieren müssen. Das ist für mich definitiv zuviel Aufwand, für die paar Mails die ich dort verschicken werde.

Meine Lösung für das Problem lautet „iRedMail“. Die Projekt/Produktkomepage findet ihr hier: http://www.iredmail.org/

Dabei gibt es eine „OpenSource“ und eine „Kommerzielle“ Version. Die, für meinen Geschmack, saftigen Preise der kommerziellen Version findet ihr hier: http://www.iredmail.org/admin_buy.html

Die Unterschiede zwischen den beiden Versionen könnt ihr hier einsehen: http://www.iredmail.org/admin_panel.html

iRedMail hat mein komplettes Setup, für welches ich bei meinen ersten Schritten insgesamt 20 Stunden benötigt habe, in 3 Minuten erledigt! Die Installation an sich ist denkbar einfach.

  1. Aktuellste Version herunterladen
  2. Ein paar Systemanpassungen vornehmen
  3. via „bash iRedMail.sh“ den Installer starten
  4. Konfiguration auswählen, ein paar Passwörter und fertig ist die Lauge
Die Installationsanleitung ist hier sehr gut beschrieben: http://code.google.com/p/iredmail/wiki/Installation_on_Ubuntu
Damit habe ich jetzt folgende Software voll konfiguriert:
  • Dovecot
  • Postfix (auf MySQL-Backend Basis)
  • Amavis
  • fail2ban
  • clamav
  • phpmyadmin
  • iredmail AdminPanel (in dem man relativ wenig bis nix machen kann, außer E-Mail Postfächer anlegen)
  • Roundcube
  • awstats

Ich bin begeistert…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3 Kommentare
  1. Toby
    Toby sagte:

    Öhm, du könntest natürlich auch jemanden fragen, der sich damit auskennt.
    20h sind IMHO auch etwas viel, mit der richtigen Anleitung ist das innerhalb von max. 1h durchaus zu schaffen.
    Gibt übrigens auch noch andere Tools wie iRedMail, die auch nicht so eingeschränkt sind und trotzdem kostenlos. 😉

    Antworten
    • Franz Kinader
      Franz Kinader sagte:

      Mit Anleitungen mag sein – aber ich habe das rein mit manpages gemacht. Wenn man das bisher noch nie gemacht hat, dauert das bis zu 20 Stunden, bis alles so funktioniert wie es soll 😀

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.