Notartermin zur Grundstücksüberschreibung

Huiuiui da wirds richtig spannend. Am 31.07.2018 – also kurz nach Abschluss des Ehevertrages, stand dann der nächste Notartermin an. Diesmal ging es nach Schwabmünchen zum unterschrieben. Anwesend waren meine Eltern, mein Bruder und natürlich ich.

Ich muss zugeben: Notar-Angelegenheiten sind echt langweilig. Höchstes Rechtsdeutsch, niedergeschrieben auf gefühlten 30 Seiten, vorgelesen im Einschlaftempo. Nicht dass der Notar das schneller könnte, aber dann würds der depperte Laie ja garnicht mehr verstehen. Zum ersten Mal im Erwachsenen-Leben kam ich mir echt dumm vor (in der Schulzeit deutlich öfters). Aber es wird schon alles seine Richtigkeit haben – zumal ich dauernd nachfragen musste, was er damit sagt.

Alle nicken brav, alle lächeln, alle unterschreiben. Die Sektkorken knallen, wir liegen uns weinend in den Armen – naja eigentlich nicht…

Und so war nach einer Stunde der Anstoß gegeben, das Grundstück meiner Eltern zu trennen, neu zu vermessen, wieder zu verschmelzen und dem Finanzamt zu melden.

Da ich nicht weiß, ob so ein Katasterplan vorher/nacher irgendeinem Copyright unterliegt, lass ich mal das Bilder geposte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.