Secrid Twinwallet Geldbörse Review

Secrid Twinwallet Portemonnaie – mal was neues zum spielen. Ich habe meinen Geldbeutel satt. Dick, groß, die Karten gehen schnell kaputt oder sind verbogen (weil in der Gesäßtasche). Durch die neuen NFC Funktionalitäten der EC- und Kreditkarten unsicher. Also muss was neues her.

Durch den ein oder anderen Grund habe ich schon einige dieser Wallets gesehen. Mal dicker, mal dünner, mal mit mehr, mal mit weniger Fächern. Im finalen Rennen standen am Ende der iClip und Secrid. Secrid ist zwar fast doppelt so teuer wie der iClip, hat aber meiner Meinung nach das Geldscheinfach eleganter gelöst, alsauch die NFC-Sicherheit. Dafür hatte iClip das Kartenfach mit großem Fenster schön gelöst. Mir ist aber ersteres wichtiger.

iClip:

Secrid kommt bei mir mit Twin Schächten zum Einsatz. Jeder Schacht kann leider nur 6 Karten beherbergen. 8-10 wären schön gewesen. Gibt es aber auch mit nur 1 Schacht.

Was passiert eigentlich mit Kleingeld? Ab in die Hosentasche und zuhause in eine kleine Spartruhe! So sammelt sich recht schnell ein nettes Sümmchen.

Was mir gut gefällt.:

  • Auswurfmechanismus der Karten
  • Zwei zusätzliche Kartenfächer (die aber nicht NFC-Geschützt sind)
  • Stabiles Gehäuse
  • 2 Schächte für Karten (schön zum Sortieren)
  • Gelscheinfach innenliegend, und kein Clip außen)

Was mir nicht gut gefällt:

  • Zwei Schächte für Karten – was positiv ist, ist leider auch negativ. Es macht die wallet unnötig dick.
  • Preis: knappe 80€ sind zu berappen für mein Twin-Modell

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*